Politische Ziele

Bürgernähe und politische Erfahrung sind wichtige Faktoren zur Durchsetzung politischer Interessen. Als Landwirt in der Region seit Generationen verwurzelt und mit langjähriger (kommunal-)politischer Erfahrung als Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender will ich Sie in den politischen Anliegen der Region weiterhin kraftvoll im Landtag vertreten. Meine vorrangigen politischen Ziele für den von mir vertretenen Wahlkreis Lehrte – Burgdorf – Uetze sind:

  • Erhaltung des Krankenhauses Lehrte als ortsnahe und erstklassige medizinische Versorgung der Bürger unserer Region.
  • Stärkung des Logistikstandortes Lehrte mit dem zukünftigen MegaHub Lehrte, aber nur bei gleichzeitigen Ausbau und Verbesserung der Verkehrsanbindung für den Nah- und Fernverkehr durch intelligentes Verkehrsmanagement und Erweiterung der Parkmöglichkeiten.
  • Die Innere Sicherheit ist besonders in meinem Wahlkreis durch die Autobahnen unmittelbar gefährdet. Ich fordere einen deutlichen Ausbau des Stellenplanes durch diese Herausforderungen in meinem Wahlkreis!
  • Die neuen Herausforderungen durch den Terror erfordern eine landesweite Aufstockung finanzieller und personeller Ressourcen bei der Polizei und dem Landesamt für Verfassungsschutz.
  • Als Landwirt mit eigenem Hof denke ich in Generationen. Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft muss mit den Bürgern als Konsumenten und den Produzenten für eine gesunde Ernährung der Bürger sichergestellt werden. Die ökologische und konventionelle Landwirtschaft muss gleichberechtigt unterstützt werden.
  • Der für die Region Uetze und umliegende Kommunen wichtige Raffineriestandort Uetze Dollbergen muss weiter gestärkt werden.
  • Der notwendige Ausbau für die Durchleitung der erneuerbaren Energie ist eingriffsarm, also wo möglich unterirdisch und möglichst fern der Bebauung umzusetzen. Ich fordere eine gerechte und der zeitlichen Nutzung der Flächen entsprechende Entschädigung für die betroffenen Eigentümer, beispielsweise durch eine Pacht.
  • Die Vielfalt der gegliederten Schullandschaft muss auch in unserer Region erhalten bleiben. Das Fördern und Fordern sollte durch leistungsorientierte Schulnoten und Schullaufbahnempfehlungen gestützt werden.
  • Die Inklusion der Landesregierung ist gescheitert, das Chaos muss aufhören! Ich fordere ein Moratorium zum Erhalt der Förderschulen und ein langfristig tragfähiges Konzept zur Unterstützung beeinträchtigter Kinder und deren Familien.
  • Die Förderung der Jugend, aber auch des Sportes und die Anerkennung und Unterstützung des Ehrenamtes in den Vereinen vor Ort sind mir Herzensangelegenheit. Sport ist die beste Sozialarbeit durch Prävention.